SV – in Unternehmen

In den letzten Jahren haben Übergriffe auf Personen wie Belästigung, Bedrohung, Körperverletzungen, Vergewaltigung und weitere Gewaltübergriffe stetig zugenommen. Wir haben es uns daher zur Aufgabe gemacht, Frauen und Männer körperlich und geistig auf die alltäglichen Gefahrensituationen vorzubereiten und so ihre persönliche Sicherheit zu erhöhen.

Die Workshops und Schulungsinhalte sind gezielt auf die physischen und psychischen Eigenschaften eines Menschen – sowohl Frau, als auch Mann – angepasst.

Ziele unseres Selbstverteidigungskurses in Unternehmen sind:

  • Gezielte Erlernung von Anhaltspunkten zur Erkennung und Einschätzung potentieller Gefahren und Risiken im Alltag.
  • Die gewaltlose Bewältigung von bedrohlichen Situationen durch verbale und nonverbale Deeskalationstechniken.
  • Erhöhung ihrer persönlichen Sicherheit durch einfach realistische Selbstverteidigungstechniken.
  • Verinnerlichung und Vernetzung des Erlernten durch Umsetzung der Schulungsinhalte in realitätsnahen nachgestellten Szenarien.

Schulungsinhalte:

  • Welche Gefahren lauern im Alltag: Erfahrungsaustausch und Sensibilisierung persönlicher Ängste (In persönlichen Gesprächen mit dem Trainer möglich).
  • Darstellung von Gefahrensituationen im Realitätstraining.
  • Wie man Gefahrensituationen erkennen und auch im Vorfeld vermeiden kann.
  • Die richtige Körpersprache: Deeskalierende Haltung.
  • Die richtige Kommunikationskultur sowie Verhaltensweisen zur Verhinderung bedrohlicher Situationen.
  • Die verbale Verteidigung: Erlernung von verbalen Signalen.
  • Die Einführung in das Notwehrrecht.
  • Die praktische Psychologie.
  • Mit einfach erlernbaren Selbstverteidigungstechniken einen körperlichen Angriff in Notwehr verteidigen.
  • Sich in realitätsnahe Szenarien im Alltag, z.B. in der Tiefgarage zu verteidigen.
  • Den richtigen Einsatz von Hilfsmitteln wie das Pfefferspray und der Notwehrstick.

Sie lernen, Gefahrensituationen zu erkennen und diese – unter gegebenen Umständen im Vorfeld und ohne körperliche Gewalt – zu vermeiden. Neben verbalen und nonverbalen Deeskalationstechniken wird ihnen ebenfalls in realitätsnahen nachgestellten Notwehrsituationen gezeigt, wo die Schwachstellen des Angreifers sind und wie sie sich durch aktive Selbstverteidigungstechniken gegen Übergriffe jeglicher Art zur Wehr setzen können.

Du möchtest weitere Informationen
Abonniere unsere Newsletter

Abonniere unsere Newsletter